Manuka Honig

Manuka Honig – das süße Gold

Unsere Natur steckt voller wertvoller Schätze. Immer wieder werden neue Superfoods entdeckt, mit neuen Inhaltsstoffen, die gut tun, schöner machen oder sogar heilen können. Vielleicht hast du auch schon mal von Manuka Honig gehört? Ihn gibt es zum Verzehr, ganz normal im Glas wie unseren gewöhnlichen deutschen Blüten-Honig, den fast jeder im Schrank hat. Du kannst ihn als Brotaufstrich verwenden oder zum Süßen von Tee oder Kuchen und Gebäck. Er steckt auch in diversen Beauty-Produkten wie Shampoo, Lippenpflegestiften oder Cremes. Und auch in der Medizin wird der Wunder-Honig immer häufiger mit Erfolg eingesetzt. Bei Verbrennungen zum Beispiel oder zur Wundheilung und auch bei bakteriellen Infektionen. Sogar gegen Viren, wie beim Herpesvirus soll er Abhilfe schaffen. Und er kann noch so viel mehr…

Was ist Manuka Honig? Und was macht ihn so besonders?

Dieser ganz besondere Honig ist nur original wenn er aus Neuseeland kommt. In einer Zeitspanne von lediglich vier bis sechs Wochen sammeln die Bienen dort den Nektar aus den Blüten der Südseemyrte, einer Teebaumart. Manuka Honig wird genauso geerntet wie andere Honigsorten auch. Die gefüllten Waben werden von einem Imker dem Bienenstock entnommen, in einer Honigschleuder wird der Honig aus den Waben geschüttelt und in einem Behälter aufgefangen. Die Ureinwohner von Neuseelnad, die Maori, die ihn schon seit vielen hundert Jahren verwenden, sagen zu der Südseemyrte Manuka. Daher stammt dieser wunderschöne, exotische Name. Sie verarbeiten übrigens auch die Blüten und die Blätter des Baumes um diverse Leiden zu lindern. Der Honig unterscheidet sich durch die Konzentration eines ganz bestimmten Inhaltsstoffes von unseren heimischen Sorten: Methylglyoxal (kurz: MGO). Dieses MGO sorgt für die heilende, entzündungshemmende und antibakterielle Wirkung. Je mehr enthalten ist, desto besser. 100 MGO (das bedeutet: 100 mg MGO pro Kilogramm Honig) sollten es schon sein, ab 400 MGO hat das Produkt eine nachgewiesene medizinische Wirkung. Methylglyoxal kann sogar mehr Bakterien abtöten als manche Antibiotika! Man kann sich also vorstellen, dass dieser Rohstoff sehr begehrt und wertvoll ist. Erste Kliniken in Deutschland melden große Erfolge bei Wunden, die nicht gut verheilen. Spezielle Auflagen mit Manuka werden dafür auf die Hautpartien gegeben, die Entzündung wird eingedämmt, die Selbstheilung angeregt. Super um Erkältungen vorzubeugen ist auch der klassische Ingwer-Tee mit Manuka statt mit normalem Honig, da um ein Vielfaches wirkungsvoller. Einfach ein paar Scheiben Ingwer aufkochen und mit einem Teelöffel Honig verfeinern. Da das MGO sehr hitzebeständig ist, kann er auch direkt in den kochend heißen Aufguss gegeben werden. Auch bei akuten Hals- und Rachen-Beschwerden wie Mandelentzündung, grippalem Infekt oder bei Heiserkeit lindert er die Symptome und trägt zur Heilung bei.

Der Wunder-Honig aus Neuseeland ist ein echtes Allround-Talent. Viele Frauen kennen das sicherlich: immer wiederkehrende Blasenentzündungen. Schon wieder Antibiotika als letzte Wahl. Das möchte doch jede unbedingt vermeiden, oder? Immer diese Chemie mit den gefürchteten Nebenwirkungen wie Durchfall oder Anfälligkeit für Pilze oder Infekte. Auch hier konnte Manuka Honig schon vielen leidgeplagten Frauen helfen. Als Richtlinie zur Dosierung im Akutfall gilt: drei Teelöffel am Tag – im Tee, pur oder auf Brot – über mehrere Tage. Und wenn die Beschwerden abgeklungen sind, regelmäßig – am besten täglich – einen Teelöffel. Es ist auch nachgewiesen, dass sich durch das MGO hartnäckige Bakterien wie Helicobacter Pylori, die den Magen-Darm-Trakt belasten, beseitigen lassen. Auch hier gilt die Dosierungsempfehlung von drei Teelöffeln pro Tag. Auch bei Schlafproblemen kann ein Löffel Manuka Honig am Abend sehr hilfreich sein.  Im Tee aufgelöst oder zum Beispiel in einem Becher mit warmer Getreide- oder Sojamilch (gibt es auch bei uns im Online Shop) hilft er zu entspannen. 

Wo kann ich Manuka Honig kaufen?

Wir haben oben schon davon erzählt, wie begehrt dieser Honig ist. Dadurch, dass er nur in Neuseeland hergestellt werden kann und auch nur für eine kurze Zeit. Das bedeutet natürlich, dass ihr beim Kauf besonders aufpassen müsst, denn Manuka Honig hat eine sehr hohe Fälschungsrate! Unbedingt achten solltet ihr also erst mal auf das Herkunftsland Neuseeland. Dann sollte mindestens 51 Prozent Manuka-Nektar enthalten sein. Ein MGO-Wert von 100 ist ein Muss. Möchtet ihr ihn zu medizinischen Zwecken einsetzen, solltet ihr zu einem Produkt mit mindestens 400 MGO greifen. In unserem Online Shop findest du nicht nur eine große Auswahl an zertifizierter Naturkosmetik und Bio-Lebensmittel sondern auch die besten Artikel zum Thema Manuka Honig. Wir haben 100%igen Manuka Honig im Glas in verschiedenen Größen und Konzentrationen; zum Beispiel mit 550+ MGO von der Firma Manuka Health. Du findest bei uns auch Tee-Mischungen, Halspastillen und Kosmetikprodukte mit dem Super-Honig. Der Wirkstoff ist nämlich fantastisch bei geröteter, gereizter Haut oder kleinen Pickelchen. 

Wie sieht es mit der Haltbarkeit aus? 

Genau wie jeder Honig ist auch dieser praktisch unbegrenzt haltbar. Der hohe Zuckeranteil macht das möglich. Allerdings solltest du darauf achten, ihn nicht an einem zu warmen Ort zu lagern. Schütze ihn vor direkter Sonneneinstrahlung. Eine Speisekammer oder der Keller ist ideal. Wenn du von dem Naturtalent so begeistert bist wie wir, wird das Glas sowieso schnell leer sein.