Deodorant
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8

Deo ohne Aluminium – auf Nummer sicher

Seit vor gut zwanzig Jahren die ersten Studien veröffentlicht und immer mehr geforscht wurde, bleibt nach dem morgendlichen Deo-Gebrauch zwar ein angenehmer Duft, aber dennoch ein ungutes Gefühl. Vor allem Antitranspirantien, die das übermäßige Schwitzen vermeiden, stehen im Verdacht, große Schäden in unserem Körper zu verursachen. Auf ein Deodorant mag trotzdem wohl keiner verzichten. Auch ohne sportliche Betätigung kommt im Laufe des Tages bei jedem ein unangenehmer Schweißgeruch. Das ist ganz natürlich. Man fühlt sich einfach unwohl. Zum Glück gibt es viele Alternativen ohne schädliche Aluminiumsalze. Deo ohne Aluminium findest du bei uns von zahlreichen Herstellern. Zum Sprühen, Cremen oder als Roll-On.

Sind Aluminiumsalze im Deo wirklich so gefährlich?

Das in den meisten Deos enthaltene Aluminium verstopft die Poren, die Schweißbildung wird dadurch erheblich gehemmt. So entstehen auch viel weniger Bakterien, die für den unangenehmen Schweißgeruch verantwortlich sind. Allerdings gelangen die Aluminiumsalze in unseren Körper und können dort nur sehr langsam oder gar nicht abgebaut und ausgeschieden werden. Mit fatalen Folgen. Aluminium lagert sich im Gewebe, in den Knochen und im Blut ab. Es kann das Gehirn schädigen und steht im Verdacht Krebs, allen voran Brustkrebs zu verursachen. Vor allem durch beschädigte Haut – also nach der Rasur – kann Aluminium leicht in den den Körper eindringen. Wer über Jahre hinweg täglich so ein Deo benutzt hat, sollte unbedingt umdenken! Inzwischen sind viele aluminiumfreie Deos auf dem Markt und sie erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.  

Helfen aluminiumfreie Deos wirklich gegen Schweißgeruch?

Das tun sie auf jeden Fall. Sie hemmen genau so zuverlässig die Geruchsbildung und geben durch verschiedene Duftrichtungen ein angenehmes und frisches Gefühl. Es gibt Varianten in Richtung Citrus oder auch fruchtige, zum Beispiel Mandarine oder Pfirsich, auch Lavendel ist sehr angenehm. Gern wird auch zum Deo mit Rosenwasser gegriffen. Die darin enthaltenen Kristallsalze (keine Aluminiumsalze!) verhindern ebenso gut die Schweißbildung. Falls du dich für ein Deo ohne Aluminium entscheidest, ist es wichtig, dein neues, gesünderes Produkt erst mal ein paar Wochen zu testen, damit sich dein Körper umstellen und daran gewöhnen kann. Da Deos ohne Aluminium milder sind, braucht das etwas Zeit. Wer allerdings übermäßig schwitzt – ohne hohe Temperaturen oder Sport, der sollte das mit seinem Hautarzt besprechen. 

Welches Deo ohne Aluminium wirkt am Besten?

In unserem Naturkosmetik Shop findest du eine große Auswahl an zertifizierter Naturkosmetik für Gesicht, Haare und Körper. Alle unsere Deodorants sind frei von Aluminiumsalzen. Es gibt Deos zum Sprühen, als Roll-On, Stick und als Creme. Natürlich auch plastikfrei in praktischen und optisch sehr schönen Blechdosen, Glastiegeln oder im Pappschuber. Ein Tipp: wenn ihr den benutzt solltet ihr ihn beim erstmaligen Gebrauch zunächst anwärmen. Zwischen den Händen oder in der Sonne. Denn da der Deo-Stick bei der Herstellung warm abgefüllt wird, klebt er anfangs an der Pappe. Die Lieblinge im naturPur-Team sind übrigens die Deocremes von We Love The Planet und von i+m Naturkosmetik. Die natürlichen Inhaltsstoffe wirken beruhigend und feuchtigkeitsspendend. Die weichen Deo Cremes lassen sich einfach verteilen und werden schnell durch die Haut aufgenommen. Sie verstopfen keine Poren und haben einen angenehm frischen Duft.

Das MeineBase Mineralsalz von Peter Jentschura eignet sich auch hervorragend als basisches Deodorant. Das mineralische Körperpflegesalz enthält acht Edelsteine in feinster Mahlung. Einfach eine Prise MeineBase mit etwas Wasser in der Handinnenfläche vermischen. Anschließend diese Lauge in die mit Seife gewaschenen Achseln auftragen und trocknen lassen.