So gesund ist Mandelmus

Schon lange ist die Mandel unsere allerliebste Lieblingsnuss. Pur zum Knabbern, als Topping im Joghurt oder Müsli oder gehackt zum Backen. Sie schmeckt mild nussig und steckt voller wertvoller Fette, Öle, Proteine und Mineralstoffe. Dreißig bis sechzig Gramm täglich reichen, damit sich ein positiver Effekt auf unser Wohlbefinden und auf die Gesundheit auswirken kann. Sie ist so vielseitig einsetzbar – sogar in Kosmetik versorgt ihr Öl unsere Haut mit allem was sie braucht. Und sicherlich hast du auch schon von Mandelmus gehört. Wenn du Wert auf gesunde und hochwertige Ernährung legst, gehört es als Grundausstattung in jede Küche. Vegan ist es auch noch und du bekommst sie in Rohkost Qualität. Du kannst damit Butter oder anderes Streichfett ersetzen, Suppen und Eintöpfe eindicken, cremiger machen und verfeinern, Dressings herstellen, in Smoothies oder in deinen Frühstücksbrei mischen, als Dip verwenden oder als Backzutat einsetzen. Auch als Brotaufstrich zu pikanten oder süßen Sachen wie Käse oder Marmeladen schmeckt Mandelmus sensationell.

Rapunzel Mandelmus bio
Rapunzel Mandelmus
Dr. Goerg Mandelmus
Dr. Goerg Mandelmus

Was ist Mandelmus?

In einem guten und hochwertigen Mandelmus findest du nichts weiter außer: Mandeln. Sie werden so lange püriert beziehungsweise gemahlen bis sich eine cremige Konsistenz bildet und eine ölige Schicht darauf absetzt. Das Nussmus hat einen feinen Nuss-Geschmack. In unserem Online Shop findest du eine große Auswahl an zertifizierter Naturkosmetik für Gesicht, Körper und Haare. Und wir haben auch alles was du für einen nachhaltigen und gesunden Lebensstil brauchst. Da darf Mandelmus nicht fehlen. Wichtig ist, dass du auf Bioqualität achtest! Bei uns im Shop findest du ausschließlich solche Produkte. Ein Klassiker ist das Mus von Rapunzel Naturkost, zum Beispiel aus einhundert Prozent Mandeln in weiß (blanchiert) oder in braun (da ist die Haut mitverarbeitet worden) oder als Kombi mit Kokos und Dattel. Auch Dr. Goerg hat tolles, cremiges Mandelmus im Angebot. Das wird in Rohkostqualität verkauft und es ist auch pur in weiß oder zusammen mit Kokosnuss erhältlich. Du fragst dich vielleicht was die geschmacklichen Unterscheide bei braunem und weißen Mus sind. Das weiße ist ein wenig milder und eignet sich eher für Gerichte in denen das nussige Aroma nicht dominieren soll, das braune aus gerösteten, ungeschälten Mandeln schmeckt etwas kräftiger und verleiht einen intensiven, leckeren Nussgeschmack.

Wie gesund ist Mandelmus?

Wenn du es regelmäßig in deinen Speiseplan einbaust, bist du gut versorgt mit wertvollen Fettsäuren (4,70g/ 100g gesättigt, 40g einfach ungesättigt und 14g mehrfach ungesättigt), Proteinen (Eiweiß), Vitamin E, Calcium und Magnesium. Die Fettsäuren können sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem auswirken und Proteine sind wichtig für deine Muskeln und Knochen. 25 Gramm Mandelmus deckt deinen Tagesbedarf an Eiweiß zu 15 Prozent. Vitamin E schützt deine Zellen vor oxidativem Stress, Calcium trägt zur normalen Funktion von Muskeln und Nervenzellen bei und unterstützt den Erhalt kräftiger Knochen und Zähne. Ebenso wie Magnesium, das auch noch wichtig für starke Nerven ist. Von Natur aus ist das Nussmus vegan, frei von Laktose und dem Klebereiweiß Gluten. Aufpassen solltest du aber auf jeden Fall bei der Verzehrmenge! Wie jede andere Nuss auch, haben Mandeln viele Kalorien. 12 Gramm Mus, in etwa so viel wie auf einen Teelöffel passt hat circa 83 kcal. Dosiere also lieber sparsam.   

Brotaufstrich aus Mandeln selbst herstellen

Du kannst ganz einfach auch dein eigenes Mandelmus herstellen. Das spart auf jeden Fall Geld. Alles was du an Zutaten und Materialien benötigst ist ein guter, leistungsstarker Standmixer, denn Mandeln sind extrem hart und eine Menge von 200 bis 600 Gramm ganze Mandeln. Auch hier bitte auf Bio-Ware achten! Wenn du 300 Gramm nimmst, erhältst du in etwa ein kleines Glas wie du es auch bei uns oder im Bio-Supermarkt kaufen kannst. Schau dich bei uns im Shop um – wir haben Mandeln von Rapunzel, von dennree oder von Morgenland. Die meisten sind noch in der Schale, Rapunzel bietet aber auch schon blanchierte an. Wenn du braunes Mus haben möchtest, kannst du sie frisch aus der Packung verarbeiten, möchtest du helles, musst du sie vorher ein paar Minuten in heißes Wasser geben und dann von der Schale befreien. Wenn du sie vorher röstest, bekommst du ein besonders intensives Nuss-Aroma. Es hat dann halt keine Rohkost-Qualität mehr. 

Du gibst die gewünschte Zutaten Menge an Mandeln in deinen Mixer und mahlst sie circa eine Minute zu feinem Mehl. Warte fünf bis zehn Minuten ehe du zur nächsten Etappe übergehst. Fang auf niedrigster Stufe an, steigere dich innerhalb von 60 Sekunden, dann wartest du wieder einige Minuten lang. Durch die Pausen kühlt die Masse ab und das Mandel Öl kann besser austreten. Je nach Leistung deines Mixers braucht es bis zu fünf Durchgänge ehe die Konsistenz so ist wie du es am liebsten magst. Du kannst auch noch eine Prise Salz hinzugeben. Wenn du keinen besonders guten Standmixer besitzt, kannst du auch aus gemahlenen Mandeln, etwa 100 Gramm, 10-15 Esslöffeln Wasser (wenn die Konsistenz gut ist, eher weniger) und einer Prise Salz ein Quick-Mus herstellen. Du kannst übrigens auch ganz einfach aus dem Mus deine eigene Mandelmilch machen. Dazu gibst du in 500 Milliliter Wasser, 3-4 Esslöffel Mandelmus und eine Prise Salz in eine Schüssel. Wenn du es süß magst, kannst du 2-3 Teelöffel Honig oder Agavendicksaft hinzugeben. Mit einem Pürierstab alles aufschäumen, fertig.

Das musst du bei der Herstellung beachten

Auch bei selbstgemachtem Mandelmus ist die Haltbarkeit recht lang, wenn du es trocken und kühl im Schraubglas lagerst, sogar mehrere Monate. Sollte sich ein Film aus Öl absetzen, ist das völlig normal. Es sorgt für die Konservierung und kann vor dem Gebrauch des leckeren Aufstrichs einfach untergerührt werden.