Vegane Kosmetik

In Deutschland verzichten fast 1 Million Menschen weitestgehend auf tierische Produkte. Die meisten von ihnen leben sogar zu einhundert Prozent vegan. Was das genau bedeutet wissen viele, die sich mit diesem Thema noch nicht intensiv beschäftigt haben, gar nicht. Das ist sehr schade, denn wer sich für diesen Lifestyle entscheidet, entscheidet sich auch immer für ein bewussteres und gesünderes Leben. Nachhaltig, frei von Schadstoffen und vor allem ohne Tierleid. Das Weglassen oder Ersetzen von Fleisch, Fisch, Eiern, Honig und Milch – das ist logisch. Dass man dann keine Schuhe oder Gürtel mehr aus Leder kauft ist auch noch nachvollziehbar. Aber warum gibt es bloß vegane Kosmetik? Was soll denn an meiner Hautcreme oder meiner Mascara bitteschön nicht vegan sein?! Überraschung: wenn du in üblichen Drogerien die seit Jahren gängigen und bekannten Marken kaufst, wahrscheinlich eine ganze Menge! Und das Kosmetiksiegel „vegan“ bedeutet nicht nur, dass nicht an Tieren getestet wurde. Viele herkömmliche kosmetische Produkte beinhalten nämlich versteckte tierische Zusätze…

Was ist vegane Kosmetik?

Auch ein genauer Blick auf die Liste der Inhaltsstoffe gibt uns ganz normalen Konsumenten sicherlich keinen Aufschluss über die Sachen, die tatsächlich in unseren Cremes, Seifen und Co. drin sind. Wusstest du zum Beispiel, dass Keratin, das oft in herkömmlichen Shampoos enthalten ist und die Haare so schön leicht und glänzend machen soll, nichts anderes ist als gemahlene Hufen, Horn oder Federn? Der karminrote Farbstoff in Lippenstiften besteht aus zerdrückten Cochenille-Schildläusen. Und Lanolin ist Wollfett, das aus Schafswolle gewonnen wird. Seide bzw. Seidenproteine stecken in Mascara oder Makeup. Sie werden aus Seidenraupen (für ein Gramm Seide werden etwa 15 Tiere getötet, jährlich sind es mehr als 2,8 Billionen!) hergestellt. Und Hyaluronsäure, das neueste Wundermittel in Sachen Faltenbekämpfung, wurde früher und auch heute noch vereinzelt aus Hahnenkämmen gemacht. Die meisten dieser tierischen Zusätze sind billige Abfallprodukte aus der Fleischindustrie.

Inzwischen gibt es aber zum Glück viele alternative Möglichkeiten, diese Stoffe vegan herzustellen oder durch andere, genau so wirkungsvolle, zu ersetzen. In unserem Online Shop findest du ein großes Sortiment an zertifizierter Naturkosmetik für Gesicht, Haare und Körper und auch vegane Kosmetik. Keratin zum Beispiel kann durch Sojaprotein ersetzt werden, der Farbstoff Karminrot aus Rote Beete oder mineralischen Pigmenten wie Eisenoxid. Statt Lanolin werden pflanzliche Öle und Fette genutzt, statt Bienenwachs wird Carnaubawachs genommen und Glycerin, das als Nebenprodukt bei der Seifenherstellung entsteht muss auch nicht mehr tierischen Ursprungs sein.   

Ist Naturkosmetik immer vegan?

Wenn du unsere zertifizierte Naturkosmetik kaufst, kannst du sicher sein, dass keine schädlichen chemischen Inhaltsstoffe (Silikone, Parabene oder künstliche Duftstoffe) an deine Haut kommen. Außerdem werden für die Produkte, die wir im Sortiment haben keine Tierversuche durchgeführt. Allerdings können sie zum Beispiel Bienenwachs, Honig oder Milch enthalten. Naturkosmetik ist also nicht auch immer gleich vegane Kosmetik. Du solltest beim Kauf auf die Siegel (mehr dazu unten) achten. Wie schon erwähnt achten wir von naturPur ganz genau darauf, dir ausschließlich tierversuchsfreie Produkte anzubieten.

Jeder kennt die schrecklichen Bilder aus Laboren in denen Tierversuche durchgeführt werden. Ein Grauen, das wir natürlich nicht unterstützen wollen. Zum Glück ist auf diesem Gebiet – dank PETA und anderen Tierschutzorganisationen eine Menge passiert. Aber noch nicht genug! Seit 2009 dürfen in der EU offiziell keine neuen Inhaltsstoffe für Kosmetik mehr an Tieren getestet werden. Seit 2013 ist es in der EU zudem verboten, Kosmetik zu verkaufen, für die im Ausland Tierversuche durchgeführt wurden. Viele Firmen hatten bis dahin ihre Artikel in Asien produzieren lassen. Dort sind Tierversuche sogar Pflicht. Es gibt allerdings noch heute Schlupflöcher: Kosmetikhersteller dürfen auch weiterhin chemische Substanzen verwenden, die in anderen Produkten wie Reinigungsmitteln, Wandfarben oder Medikamenten eingesetzt werden. Und die sind von der EU-Regelung leider ausgenommen.  

Wie kann ich 100% sicher sein, tierversuchsfreie und vegane Kosmetik zu erhalten?

Solltest du unsicher sein, schau dir genau die Siegel auf den Verpackungen an. Das Kaninchen mit schützender Hand, Leaping Bunny leaping bunny logooder das Logo der Vegan-Society – sie alle garantieren Tierwohl. Der Großteil der Naturkosmetik-Marken in unserem Sortiment tragen bekannte Siegel wie NaTrue, BDIH, Ecocert und Demeter. Diese international anerkannten Gütesiegel definieren einen sehr anspruchsvollen Qualitätsstandard für Inhaltsstoffe und Herstellungsverfahren. Zudem sind die natürlichen und wirkungsvollen Pflegeprodukte 100% tierversuchsfrei. 

Wo kann ich vegane Kosmetik kaufen?

In unserem Naturkosmetik und Naturprodukte Shop gibt es zahlreiche Pflegeprodukte ohne tierische Bestandteile. Vegane Kosmetik erkennst du in unserem Shop auf jeder Produktdetailseite unter dem Punkt „Weitere Informtionen“. Bei vielen bekannten Herstellern wie Dr. Hauschka und Sante ist bereits ein Großteil der Produkte vegan. Die Marke Santaverde verkauft sogar ausschließlich Produkte ohne tierische Inhaltsstoffe. 

Bei uns gibt es aber nicht nur tierfreundliche Beauty-Produkte sondern auch vegane Bio-Lebensmittel und nachhaltige Naturprodukte für Bad, Haushalt und Freizeit.